Was du bei deiner Webseite beachten solltest! – Gastbeitrag von Claudia

Was du bei deiner Webseite beachten solltest! (Gastbeitrag von Claudia)

3 wichtige Punkte, sonst kann deine Website abgemahnt werden!
Text & Grafik © Claudia Mecklenburg

Bei der Erstellung deiner Website solltest du unbedingt einige Sachen beachten, sonst könntest du abgemahnt werden.

1️⃣ Rechtlich verpflichtende Inhalte: Hierzu zählen in der EU vor allem ein korrektes Impressum sowie eine Datenschutzerklärung. Beide müssen von sämtlichen Unterseiten deiner Website erreichbar sein. Insofern macht es Sinn, diese in den Header oder Footer deiner Website zu platzieren.

2️⃣ Cookie-Hinweis: Auch dieser zählt mittlerweile zu den verpflichtenden Punkten auf deiner Website.

3️⃣ SSL-Verschlüsselung: Gerade wenn du Formulare auf deiner Website hast, die vom Besucher ausgefüllt werden können, musst du laut der DSGVO eine verschlüsselte Website haben. Dies gilt für ein vermeintlich “einfaches” Kontaktformular bis hin zum Bestellvorgang eines Online-Shops. Ansonsten sind die Daten nicht geschützt. Umgekehrt solltest du also ebenfalls darauf achten, dass Websites verschlüsselt sind, wenn du ihre Fomulare ausfüllst.

Dieser Beitrag wurde verfasst von Claudia Mecklenburg –  In 7 Schritten zur eigenen Homepage mit WordPress

Ich kann es auch nur immer und immer wieder erwähnen und darauf hinweisen: Nehmt gerade diesen Bereich nicht auf die leichte Schulter und befasst euch mit den rechtlichen Vorgaben.

Es gibt unzählige Abmahn-Unternehmen, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als Webseiten nach diesen Defiziten zu untersuchen. Und ja, glaube es mir, sie leben nicht schlecht von dieser Arbeit! Es können ggf. unvorstellbare Summen auf dich zukommen, wenn du in diesem Bereich nicht auf dem neusten Stand bist!  Es geht auch gar nicht darum, dir Angst zu machen – ich möchte einfach nur erreichen, dass du dich mit diesem Thema auseinandersetzt, sodass deine Webseite rechtlich einwandfrei im Netz steht. 

Lese auch meinen Beitrag: